Walnussbaum.info

Juglans regia

Gesunder Walnussbaum
Gesunder Walnussbaum

Krankheiten

Krankheiten an Blumenstauden, Gemüsepflanzen oder auch dem Walnussbaum lassen sich auch bei bester Pflege nicht immer vermeiden. Schon allein durch die Luft werden verschiedene Erreger verbreitet. Sie setzen sich auf den Blättern oder der Rinde ab und schwächen den Baum. Pilze, Bakterien aber auch Insekten können den Baum schaden. Bei der Runde im Garten ist deshalb ein regelmässiger Blick auf das Blattwerk und den allgemeinen Wuchs wichtig. Je früher Krankheiten erkannt werden, umso schneller kann die Behandlung beginnen.

Inhalt

Bakterienbrand

Gefürchtet ist der sogenannte Bakterienbrand. Dafür verantwortlich ist das Bakterium Xanthomonas juglandis, das sich mit schwarzen, punktförmigen Flecken auf jungen Trieben, den Blättern oder auch auf der Schale der Früchte zeigt. Charakteristisch ist ein gelber Rand, der die schwarzen Flecken umgibt. In kurzer Zeit vergrössern sie sich, sodass die Flecken ineinander übergehen und sich zu einer Fläche entwickeln. In der Folge sind auch die Nüsse vom Bakterienbrand befallen, und es kommt zu einem verfrühten Blatt- und Fruchtverlust. Selbst die befallenen jungen Triebe können absterben. Das Bakterium wird durch hohe Luftfeuchtigkeit und starke Stickstoffdüngung begünstigt.

Vorbeugung und Bekämpfung: Ist der Walnussbaum einmal vom Bakterienbrand befallen, ist es schwierig, ihn wieder loszuwerden. Die Erreger sitzen teilweise auch in den Knospen und haben keine Schwierigkeit, auf dem Baum zu überwintern. Regelmässiger Schnitt und das Entfernen des abgefallenen Laubes können den Bakterienbrand eindämmen.

Die Marssonina-Krankheit - oder auch Anthraknose

Auch die Marssonina-Krankheit (bekannt auch als Blattbräune) hinterlässt ihre Spuren auf dem Baum. Die Symptome sind dem Bakterienbrand ähnlich und können nur schwer voneinander unterschieden werden. Bei der Marssonina-Krankheit werden jedoch nur ältere Bäume befallen. Die verholzten Zweige werfen plötzlich ihre Blätter ab. Hat sich der Pilz mit dem Namen Gnomonia leptostyla einmal eingenistet, können schnell auch die Nüsse in Mitleidenschaft gerissen werden und sie zur Unverderblichkeit schädigen.

Vorbeugung und Bekämpfung: Da der Pilz auf den abgefallenen Blättern und Früchten überwintern kann, von wo aus im Frühjahr Neuinfektionen erfolgen können, sollten diese im Herbst eingesammelt und am besten verbrannt werden. Von einem Kompostieren wird abgeraten, da die Erreger nicht abgetötet werden. Auch eine Bekämpfung der Marssonina-Krankheit mit Hilfe von Pflanzenschutzmitteln ist nicht zu empfehlen. In Deutschland sind für den Hausgarten keine Mittel zur Behandlung von Walnussbäumen im Ertrag zugelassen, außerdem sind tragende Bäume meist zu gross zum Spritzen.

Blattgallen

Blattgallen sind Verfärbungen der Blätter mit deutlich erkennbaren Erhebungen auf der Blattober- oder Unterseite. Innerhalb dieser Blattgallen werden Gallmilben, Weichhautmilben und Spinnmilben unterschieden. Am Walnussbaum ist die Eriophyes erineus für die deutlich sichtbaren Veränderungen der Blätter verantwortlich. Diese Gattung der Gallmilben hat eine Grösse von 0,08 bis 0,3 mm, besitzt zwei Beinpaare und kann mit einer Lupe an den Blättern entdeckt werden. Sie überwintern unter Knospenschuppen und siedeln sich im Frühjahr an der Unterseite der neu entwickelten Blätter an. Aufgrund der Saugaktivität entstehen an der Oberseite deutlich sichtbare Gallen. An der Blattunterseite entwickelt sich eine filzartige Haarbildung, in deren Inneren die Gallmilben einen geeigneten Lebensraum haben. Der Befall ist für den Baum sowie die Früchte ungefährlich. Innerhalb einer Gartensaison vermehren sich die Gallmilben mehrmals und suchen sich vor dem Winter wieder einen neuen Überlebensraum.

Weitere Bilder
Schadbild (Blattoberseite)
Schadbild (Blattoberseite)
Schadbild (Blattunterseite)
Schadbild (Blattunterseite)

Vorbeugung und Bekämpfung: Die Gallmilben richten ausser dem optischen Makel keinen Schaden am Baum an. Daher ist eine Bekämpfung nicht zwingend notwendig. Auch hier stört die regelmäßige Laubentfernung empfindlich den Lebensraum, was die Tiere zu einer Abwanderung an andere Orte veranlasst.

Microstroma Blattflecken

Als Blattfleckenpilz (Microstroma juglandis) bekannt, zeigen sich die Microstroma Blattflecken schon im Frühjahr an den Blättern der Walnussbäume. Der Pilz gehört zur Familie der Basidiomyceten (der Ständerpilze). Teilweise wird er auch mit Fungi Imperfecti gezählt. Die einzelnen Zyklen seiner Entwicklung sind nicht bekannt. Es wird vermutet, dass die Sporen im abgefallenem Laub überwintern und im Frühjahr auf die frisch entwickelten Blätter überträgt. Typisch für Microstroma-Blattflecken am Walnussbaum sind Aufhellungen an der Blattoberseite, die sich im Laufe der Zeit zu bräunlichen Flecken verändern. Im Zentrum der braunen Flecken trocknen die Blätter ein. Flecken auf der Blattunterseite zeigen einen weissen Belag - ein sporentragender Pilzbelag. Neben der charakteristischen Fleckenbild wird das Schadbild, das der Microstroma juglandis anrichtet, auch als "Hexenbesen" bezeichnet. In einem Durchmesser bis zu zwei Meter verkümmern die Blätter, zeigen eine gelbliche Verfärbung und fallen bereits im frühen Sommer vom Baum.

Vorbeugung und Bekämpfung: Sobald das Laub im Herbst vom Baum fällt, ist die Entfernung die effektivste und vorbeugende Bekämpfung. Fungizide können im Frühjahr eingesetzt werden. Ferner sollten die Bäume eine ausreichende Stickstoffversorgung haben.

Parasiten

Auch Parasiten können sich im unteren Bereich des Baumes ansiedeln. Leben sie im Wurzelbereich, nagen sie an diesen und sorgen dafür, dass der Baum aussieht, als leide er unter starkem Wassermangel. Kleine Nager verursachen in der Regel keine nennenswerten oder bekämpfungswürdigen Schäden und können auf natürliche Art vertrieben werden.

Weitere Artikel:

Quellenangaben und weiterführende Links
  1. Schadbilder an Walnuss – amerikanische Walnussfruchtfliege und Pilzkrankheiten mindern den Ertrag | Infodienst Landwirtschaft Baden Württemberg
  2. Schadbildübersicht | Pflanzenschutzinfothek Garten
  3. Bakterienbrand an Obstbäumen | hausgarten.net
  4. Marssonina-Blattflecken an Walnuss | Arbofux
  5. Microstroma-Blattflecken an Walnuss | Arbofux
  6. Bakteriose an Walnuss | Arbofux