Walnussbaum.info

Juglans regia

Riesennüsse

Riesennüsse - grossfrüchtige Walnusssorten

Kaum jemand weiß, dass es unter den zahlreichen Walnusssorten auch solche mit extra großen Früchten gibt. Diese Walnüsse sind mehr als doppelt so groß wie eine gewöhnliche Walnuss. Unglaublich, aber wahr: Solche gigantischen Nüsse erreichen die Größe einer Kinderfaust. Interessanterweise stammen die meisten großfrüchtigen Walnüsse aus Holland und Belgien. In den letzten Jahren sind die unten beschriebenen Sorten manchmal in den Baumschulen hierzulande zu finden.

Axel aus Flandern, eine beliebte Walnusssorte

In Holland sowie in Belgien werden seit alters her gerne frische Walnüsse gegessen. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass die beliebte Sorte Axel genau aus dieser Region stammt.

Axel - so heißt eine Kleinstadt mit rund 8 Tausend Einwohnern, das Herz der Provinz Zeeuws-Vlaanderen in Niederlanden. In vielen Gärten dieser Stadt erhebt sich stolz der gleichnamige Walnussbaum, der Axel.

Er erreicht eine stattliche Höhe von 10 bis 15 Metern, die Krone wird bis zu 8 Metern breit. Die meisten Bäume werden veredelt, dadurch beginnen sie bereits nach zwei oder drei Jahren zu tragen. Ab da an ist mit stabilen und recht ergiebigen Ernten zu rechnen.

Der Walnussbaum Axel benötigt humose, tiefgründige Böden. Er mag keine Staunässe und fühlt sich in einem nährstoffreichen Substrat besonders wohl.

Kalte Winter sind für diese Walnusssorte kein Problem, lediglich Spätfrost kann dem Axel gefährlich werden, daher soll beim Setzen besonders auf die Lage geachtet werden.

Als problematisch erweist es sich indes, dass diese Walnusssorte ziemlich anfällig gegen die Blattkrankheiten ist.

Im Vergleich zu seinen Verwandten ist Axel ein langsam wachsender Baum, seine Wachstumsgeschwindigkeit beträgt zwischen 20 und 35 Zentimetern pro Jahr.

Die Früchte sind überraschend groß: 5-6 Zentimeter lang und etwa 5 Zentimeter breit. Die meisten Früchte sind rund, manchmal sind auch eckige Nüsse zu sehen.

Die Früchte schmecken mild, der Geschmack ist als moderat bis gut zu bezeichnen. Summa summarum kommen diese Nüsse an die herkömmlichen Walnüsse geschmacklich jedoch nicht heran.

Leider dürfen die Walnüsse Axel aufgrund von ihrem hohen Fettgehalt nicht lange gelagert werden.

Die Früchte können frisch verzehrt werden, außerdem sind die ungewöhnlichen riesigen Nüsse als Deko bestens geeignet.

Beliebt ist Axel nicht zuletzt als ein Parkbaum, übrigens hat diese Sorte keinerlei Problem mit der feuchten und salzigen Meeresluft.

Riesennuss Axel im Überblick:

  • Langsam wachsender Baum;
  • Sehr dekorativ, ein hübscher Garten- oder Parkbaum;
  • Runde oder eckige, bis zu 5-6 Zentimeter große Früchte;
  • Winterhart;
  • Warme Lagen sind vorzuziehen, da gegenüber Spätfrost empfindlich;
  • Platzbedarf im Schnitt 50-60 Quadratmeter;
  • Regelmäßige, reiche Ernten;
  • Anfällig gegenüber Blattkrankheiten.

Lange van Lod, die köstliche Riesennuss

Riesennüsse

Diese Walnusssorte stammt ebenfalls aus Holland, nämlich aus der Stadt Venlo in der Provinz Limburg an der Grenze zu Deutschland. Frans Geraets, ein passionierter Walnusszüchter, der sich seit Jahrzehnten mit der Züchtung von großfrüchtigen Walnusssorten beschäftigt, hat den Sämling eher zufällig auf seinem Grundstück entdeckt. Sofort fiel dem Züchter auf, dass es sich bei diesem Baum um etwas Besonderes handelt.

Getauft hat er die neue Sorte auf den Spitznamen seines über zwei Meter großen Vaters - der Lange van Lod. Es geschah in den 1990er Jahren und seither fand der Lange van Lod zahlreiche Liebhaber in Niederlande und weit über die Landesgrenzen hinaus.

Diese großfrüchtige Walnuss ist ein klein bleibender Baum, der selten über 10 Metern hoch wird. Die Krone ist zwischen 5 und 7 Metern breit - ein perfekter Baum für kleinere Gärten. Der Lange van Lod liebt alkalische, feuchte Böden. Seine Besonderheit: Dieser Walnussbaum ist selbstbefruchtend, daher müssen in seiner Nähe keine weiteren Bäume stehen, um die Ernte zu sichern.

Das Beste: Die bis zu 8 Zentimeter langen Früchte von Lange van Lod sind aktuell die größten Walnüsse, die je geerntet wurden. Hinsichtlich der Größe der Nüsse stellt diese Sorte alle anderen in den Schatten, auch den ebenfalls großfrüchtigen Axel! Es wurden bereits Walnüsse gefunden, deren Länge gewaltige 9 Zentimeter betrug. Die Breite der Früchte liegt im Schnitt bei ebenfalls starken 5 Zentimetern.

Eine volle Nuss wiegt 30 bis 40 Gramm, 30 Prozent dieses Gewichts macht der Kern aus. 20 frisch geerntete und von der grünen Fruchthülle befreiten Walnüsse bringen einen ganzen Kilogramm auf die Waage.

Außerdem: Es finden sich nur selten sogenannte taube, also leere Nüsse, der große Kern füllt die Schale gut aus.

Für alle, die die Walnüsse lagern möchten, wichtig zu wissen: Beim Trocknen schrumpft der Kern nicht und verliert auch nicht seine guten geschmacklichen Eigenschaften.

Zwar besitzt die Walnuss Lange van Lod eine extrem harte Schale, jedoch lassen sich die Nüsse leicht knacken. Der Kern zerbröselt dabei nicht und kann entweder in Hälften oder zumindest in Vierteln aus der Schale geholt werden.

Ebenfalls positiv ist eine gute Toleranz gegenüber Spätfrost zu vermerken, obwohl auch diese Sorte explizit nicht zum Pflanzen in frostgefährdeten Lagen empfohlen wird.

Die erste Ernte ist schon nach zwei oder höchstens vier Jahren möglich. An sich ist der Lange van Lod ausgesprochen ertragreich, denn bereits von einem 10 Jahre alten Baum können ca. 700 Walnüsse mit dem Gesamtgewicht von bis zu 30 Kilogramm geerntet werden. Mit 14-15 Jahren ist die durchschnittliche Ernte doppelt so hoch. Die Erntezeit beginnt Ende September und dauert in der Regel bis Mitte Oktober. Wenn fachgerecht gelagert, behalten die Walnüsse auch nach einem Jahr ihren leckeren Geschmack.

Insgesamt zählt der Lange van Lod zu den köstlichsten Walnüssen überhaupt. Sein Geschmack wird als fein-süßlich und in jeder Hinsicht ausgezeichnet beschrieben.

Was die Anfälligkeit gegenüber Krankheiten betrifft, so ist aktuell bisher keine bekannt, da diese Sorte noch recht jung ist.

Riesennuss Lange van Lod im Überblick:

  • Die größten Walnüsse überhaupt!
  • Klein bleibender Baum, ideal für mittelgroße und kleine Grundstücke;
  • Platzbedarf 50 Quadratmetern;
  • Leckerer, leicht süßlicher Geschmack;
  • Selbstbefruchtend;
  • Sehr hohe, stabile Erträge.

Weitere Riesennuss-Sorten

Es gibt noch weitere großfrüchtige Walnusssorten, die indes bis dato in Deutschland kaum bekannt sind:

  • Bella Maria (Herkunft: Baumschulle Boomkwekerij 't Herenland in Randwijk / Niederlande)
  • Big & Easy (Herkunft: Niederlande)
  • Börde Riesen (Herkunft: Deutschland / Region bei Magdeburg)
  • Finkenwerder Deichnuss Royal (S) (sortengeschüzt, Herkunft: Deutschland / Hamburg-Finkenwerder)
  • Kaplan 86 (Herkunft: Türkei)
  • LadeMa (Herkunft: Magdeburger Raum)
  • Noyer Bijou ( (Herkunft unbekannt)
  • Proslavski (Herkunft: Bulgarien)
  • Riesenpilar (Herkunft: Deutschland / Hamburg-Finkenwerder)
  • Sele (Herkunft: Niederlande)

Die beiden Riesennüsse Axel und Lange van Lod sind richtige Raritäten und nur selten erhältlich. Wir haben für Sie eine Liste mit den Online-Shops zusammengestellt, die diese besonderen Sorten in ihrem Sortiment führen.

Unser großer Dank geht an Frans Geraets für die zur Verfügung gestellten Informationen sowie das Bild- und Videomaterial zur Sorte Lange van Lod.

Ähnliche Artikel