Walnussbaum.info

Juglans regia

Walnusslikör – außergewöhnlich, gesund, köstlich

Der Walnusslikör gehört zusammen mit allen anderen Nusslikören zu den Spirituosen. Diese Getränke zeichnen sich durch ihren ungewöhnlichen, einzigartigen Geschmack aus. Nussliköre können sowohl pur genossen werden, sind aber auch bestens zum Verfeinern von Kaffee, Eis oder als eine Cocktail-Zutat geeignet.

Weiter unten präsentieren wir Ihnen einige Rezepte von hausgemachten Walnusslikören, die Sie sowohl aus reifen, als auch aus noch grünen Früchten selbst zubereiten können.

Rezepte in diesem Artikel

Walnusslikör aus reifen Walnüssen auf klassische Art
Nocino – das alte italienische Walnusslikör-Rezept aus grünen Walnüssen
Vino di Nocino – Aperitif auf der Basis von grünen Walnüssen

Walnusslikör aus reifen Walnüssen auf klassische Art

Wenn in Ihrer Gegend keine Walnussbäume gedeihen und Sie ausschließlich Zugriff auf reife Walnüsse aus dem Supermarkt oder Bioladen haben, dann ist dieses Rezept für Sie genau das Richtige. Übrigens dürfen Sie gerne Walnüsse durch Haselnüsse, Erdnüsse, Mandeln oder sogar Pistazien ersetzen. Manche Liebhaber von hausgemachten Spirituosen vermischen mehrere Nusssorten miteinander und erhalten somit exquisite Getränke, die im Handel nicht zu bekommen sind.

  1. Infobox
    Rezept für Zuckersirup

    Die Grundlage und der wichtigste Bestandteil von allen Nusslikören ist der Zuckersirup. Dieser lässt sich recht unkompliziert selbst herstellen. Wasser und Zucker verrühren (die Proportionen entnehmen Sie dem jeweiligen Rezept) und unter geringer Wärmezufuhr langsam erhitzen. Dabei ständig weiter umrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.

Zutaten:
  • 35 Stück geschälte Walnüsse
  • 1 l Wodka 40% (ersatzweise Grappa, Doppelkorn oder Cognac)
  • 500 g Zucker
  • 0,5 l Wasser
  • 3-4 Nelken
  • 1 Stäbchen Zimt
Utensilien:
Zubereitung:

1) Geschälte Walnüsse möglichst fein zerkleinern und in ein Drei-Liter-Glasbehältnis einfüllen,

2) Zimt, Nelken und Wodka dazu tun und alles gründlich vermischen,

3) Das Behältnis dicht verschließen und 30 Tage lang an einem warmen und trockenen Ort ruhen lassen,

4) Anschließend den Likör-Ansatz durch Filter laufen lassen,

5) Den Zuckersirup aus 500 g Zucker und 0,5 l Wasser zubereiten,

6) Die Likör-Ansatzmischung mit dem Sirup verrühren,

7) Den Likör mindestens zwei Wochen an einem kühlen Ort reifen lassen.

Der fertige Walnusslikör hat eine angenehme dunkle Farbe und einen nussigen Geschmack.

Nocino – das alte italienische Walnusslikör-Rezept aus grünen Walnüssen

Es gibt im sonnigen Italien einen Trank, der in diesem Land nicht weniger beliebt und bekannt ist, als weltberühmte Campari oder Limoncello. Nocino, so heißt dieses besondere Getränk, gehört zu den am meisten verbreiteten Digestifs in Norditalien. Eine andere bekannte Bezeichnung für diesen edlen Likör ist Ratafia. Vor allem die Provinz Emilia-Romagna ist dadurch bekannt, dass so gut wie jede Familie hier ihr eigenes Likör-Rezept hütet.

Die Hauptzutat von dem traditionellen Nusslikör sind grüne, also unreife Walnüsse. Darüber hinaus gehören in solch ein edles Getränk hochprozentiger Trinkalkohol, Gewürze und Zucker. Der traditionelle Nocino-Likör ist schwarz wie Tinte, bitter-süß und zähflüssig. Auch in Kalabrien im italienischen Süden und in Tessin in der Schweiz ist dieser ganz besondere Walnusslikör bekannt. Sogar bis nach Neu-Seeland ist Nocino vorgedrungen, dort heißt der Likör "NutZino Walnut Liqueur".

  1. Infobox

    Spilamberto, eine Kleinstadt zwischen Modena und Bologna, beheimatet seit 1978 Ordine del Nocino Modenese, einen Verein, der sich aktiv für die Popularisierung von dem Nationalgetränk Nocino einsetzt. Interessant, dass zu diesem Verein hauptsächlich Frauen dazu gehören, die Jahr für Jahr einen Wettbewerb um die Auszeichnung „Der Top-Likör des Jahres“ veranstalten.

Grüne Walnüsse ernten – der richtige Zeitpunkt

Eine entscheidende Voraussetzung für den gelungenen Walnusslikör sind die zur rechten Zeit geernteten Walnüsse. Traditionell werden die Nüsse in Italien in der Nacht vom 24. auf 25. Juni geerntet, denn exakt zu diesem Zeitpunkt sollen die Walnüsse den maximalen Gehalt an wertvollen und gesunden Substanzen vorweisen. Diese Nacht ist für einen Italiener voller Zauber und Magie. Am 24. Juni wird nicht nur in Italien der Namenstag des Hl. Johannes (St. Giovanni) gefeiert. Auch in Deutschland gilt dieser Tag, kurz nach der Sonnenwende am 22. Juni, als ein besonderer. Am bekanntesten ist der Brauch, das Johannisfeuer anzuzünden, das die krankheitsbringenden Dämonen vertreiben soll.

Zu dem Zeitpunkt der Walnussernte ist hier noch Folgendes anzumerken: Da Deutschland im Vergleich zu Italien viel weiter im Norden liegt, dürfen Sie die grünen Walnüsse auch etwas später ernten.

  1. Infobox

    Aus grünen, noch unreifen Walnüssen hergestellt, schmeckt ein Walnusslikör nicht nur köstlich, sondern ist auch gesund: Er belebt den Stoffwechsel, fördert die Verdauung und wird zudem für die Prophylaxe von unterschiedlichen Magen-Darm-Erkrankungen und Störungen des Uro-Genital-Systems eingesetzt. Freilich darf dieses feine Getränk auch einfach so, aus reiner Gaumenfreude, genossen werden.

Zutatenliste:
  • 29 kleine bis mittelgrosse grüne Walnüsse. Die Italiener nehmen für ihren Nocino häufig eine ungerade Zahl an Nüssen, in diesem Fall sind 29 optimal;
  • 1,5 l Trinkalkohol 96% (Nehmen Sie am besten sortenreinen hochprozentigen Grappa, falls dieser in Ihrer Region nicht im Handel erhältlich ist, können Sie z.B Weingeist* verwenden, auch als Primasprit bekannt);
  • 750 g Zucker. Dabei werden Sie 375 g sofort benötigen, die anderen 375 g – erst in zwei Monaten (Zucker können Sie im Verhältnis 1:1 durch Honig ersetzen);
  • 10 g Zimt gemahlen;
  • 10 g Nelken;
  • Schale (Abrieb) von einer Bio-Zitrone. Wichtig ist, dass das weiße Häutchen entfernt wird, denn ansonsten schmeckt dieses ohnehin bittere Getränk noch bitterer;
  • 400 ml Wasser
Utensilien:
Zubereitung:

1) Wählen Sie die schönsten Walnüsse aus, klein bis mittelgross, makellos und wohlgeformt. Die Nüsse sind gründlich zu säubern und danach zu vierteln. Falls Sie die Walnüsse zur rechten Zeit geerntet haben, lassen sie sich sehr einfach schneiden. Wir empfehlen Gummihandschuhe dabei an zu haben: Die Schale scheidet beim Schneiden eine durchsichtige Flüssigkeit aus, die in der Luft nachdunkelt und sich nur mühevoll von der Haut entfernen lässt.

2) Nehmen Sie ein Drei-Liter-Glasbehältnis und füllen Sie zunächst die Nüsse, danach Zucker bzw. Honig (375 g) ein. Außerdem gehören die Gewürze und der Zitronenabrieb in das Behältnis. Falls Sie ein Paar Vanille-Schoten zur Hand haben, dürfen Sie diese ebenfalls zur Mischung dazu tun.

3) Nun füllen Sie den Alkohol ebenfalls ein. Die Flüssigkeit soll unbedingt die Nüsse vollständig bedecken.

4) Verschließen Sie das Behältnis und stellen Sie den Likör-Ansatz für zwei Monate an einen hellen, am liebsten sogar sonnigen Ort. Wichtig: Alle zwei-drei Tage ist der Ansatz unbedingt zu schwenken bzw. umzurühren, damit sich der Zucker auflöst. Während der Ruhezeit soll die Mischung stark nachdunkeln, ja beinahe schwarz werden.

5) Sind zwei Monate um, so kochen Sie aus 375 g Zucker und 400 ml Wasser einen Zuckersirup und rühren diesen unter.

6) Der Likör wird nun an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt.

7) Noch einen Monat später, nämlich am 22. September, an der Tag-und-Nacht-Gleiche, lassen Sie den praktisch fertigen Nocino durch Filter laufen und füllen das Getränk in die Likörflaschen ein. Die Flaschen werden an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt.

8) Jetzt vergessen Sie Ihren Nocino für ein Jahr. Genau so lange benötigt dieser Nusslikör, um seinen nussigen außergewöhnlichen Geschmack vollends zu entfalten. Probieren Sie das Getränk am liebsten nicht vor dieser Zeit, sonst verderben Sie sich noch die Laune! Nun, manche Italiener holen die erste Flasche Nocino bereits zu Weihnachten aus der Abstellkammer. Doch die goldene Regel lautet: Je länger der Walnusslikör gelagert wird, desto schmackhafter wird der edle Tropfen!

Die nach der Filterung übrig gebliebenen Nüsse bitte nicht wegwerfen! Die erfinderischen Italiener benutzen sie, um einen ganz besonderen Aperitif zu zubereiten – das Rezept finden Sie weiter unten.

Bemerkenswert ist es, dass obwohl der Walnusslikör ca. 70% Vol. Alkohol enthält, ist dies kaum spürbar. Falls der Likör Ihnen doch zu stark erscheint, können Sie ihn mit reinem Quellwasser etwas verdünnen. Nun, der Alkoholgehalt lässt sich nicht sicher messen, also vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl.

Laut einigen Rezepten kann dem Alkohol auch trockener Weißwein beigefügt werden. Sie dürfen gerne das obige Rezept abwandeln, indem Sie dem Ansatz etwa 300 ml Weißwein beimengen. Eine weitere recht beliebte Variante: Fügen Sie nach der Zahl der Walnüsse Kaffeebohnen und außerdem noch gemahlene Muskatnüsse (10 g) hinzu. Die anderen Gewürze bitte ebenfalls dabei nicht vergessen!

Die Zubereitung von Nocino braucht Zeit, verbraucht wird dieser himmlische Likör immer viel zu schnell. Unsere Empfehlung: Setzen Sie gleich mehrere Portionen an und freuen Sie sich auf Nocino aus eigener Herstellung!

Über die Kunst, Nocino zu genießen

Dieser Walnusslikör ist ein typischer Digestif und wird dementsprechend nach den Mahlzeiten gereicht, damit das Getränk die Verdauung anregt. Doch auch abgesehen von seinen nützlichen Eigenschaften, ist Nocino ein in jeder Hinsicht edler Trank. Nur aufgewärmt soll dieser Likör am liebsten nicht getrunken werden. Am besten nehmen Sie kleine Likörgläser* und genießen den Walnusslikör gekühlt.

  1. Infobox

    Zwei weitere Liköre, und zwar Nocello und Frangelico, sind in ihrer Geschmacksrichtung und Konsistenz dem Nocino recht ähnlich.

Toschi Nocello Walnusslikör
Toschi Nocello Walnusslikör, aus Italien

entdeckt bei Amazon*
Frangelico Haselnusslikör
Frangelico Haselnusslikör

entdeckt bei Amazon*

Vino di Nocino – Aperitif auf der Basis von grünen Walnüssen

Falls Sie Nocino nach unserem Rezept zubereitet haben, behalten Sie bitte noch die "verbrauchten" Walnüsse! Auf deren Basis können Sie ganz einfach einen leckeren Aperitif zaubern.

Sie brauchen:
  • "Nocino-Nüsse"
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Alkohol 96%
  • 0,5 l trockenen Weißwein
Zubereitung:

1) Nüsse in ein Glasbehältnis einfüllen und mit Wein übergießen. Alkohol und Zucker hinzufügen, gut umrühren und für zehn Tage an einen dunklen kühlen Ort stellen. Immer wieder den Ansatz weiter umrühren.

2) Wenn 10 Tage um sind, den Trank durch Filter laufen lassen.

3) Wieder an einen kühlen und dunklen Ort stellen. Nach zwei Monaten ist der Aperitif fertig.

Für diesen Trank gilt das Gleiche, wie für unseren Nocino: Je länger die Ruhe- und Reifezeit, desto köstlicher der Geschmack. Am besten lassen Sie es mindestens ein halbes Jahr reifen. Sie setzen den Vino di Nocino im September an, gleich nachdem Sie Ihren Nocino-Ansatz gefilter haben, und lassen den Aperitif bis zum Frühjahr ruhen. Sie werden es definitiv nicht bereuen!

Statt Wein können Sie problemlos einen billigen Wermut nehmen, dann brauchen Sie weder den Alkohol noch Zucker. Mit dem Trockenwein gelingt ein hervorragender Aperitif, doch Sie können auch einen lieblichen Wein verwenden und somit einen leckeren Digestif herstellen. Zu trinken nach den Mahlzeiten für eine bessere Verdauung.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Ihnen die Nussliköre nach unseren Rezepten doch nicht so gut schmecken. Die Zubereitung eines Likörs ist ein sensibler Vorgang und gewissermaßen ein Learning-by-Doing. Testen Sie, experimentieren Sie, wagen Sie Neues und stellen Sie Ihre einzigartige Mischung zusammen!

Weitere Rezepte: